Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss der Friedensdekade

Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss der Friedensdekade

Seit 40 Jahren eint die Ökumenische Friedensdekade Christinnen und Christen aus vielen Konfessionen im gemeinsamen Gebet für den Frieden. Diese Gebete waren Wegbegleiter der Friedensbewegung in der DDR bis hin zur friedlichen Revolution im Herbst 1989. In den Jahren danach haben sie das Bewusstsein für das Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung wachgehalten. In einer Welt, in der immer wieder neu Konflikte und Kriege ausbrechen, ist der Einsatz und das Gebet für den Frieden wichtiger denn je.

Am Buß- und Bettag, 18. November 2020, 18:00 Uhr lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland e. V. (ACK) gemeinsam mit der ACK Sachsen und dem Stadtökumenekreis Dresden zu einem Zentralen Ökumenischen Gottesdienst zur Friedensdekade in die Dresdener Kreuzkirche ein.

Es predigt Prof. Dr. Ulf Liedke von der Evangelischen Hochschule Dresden. Der Vorsitzende der ACK Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron, spricht ein Grußwort. Der Gottesdienst wird vom Chor der Russisch-Orthodoxen Kirche musikalisch gestaltet.